Hornettreffen mit @LeFronc #Roadblog2016 II Etappe

Die Kilometer von Kassel bis zu meiner nächsten Station, dem Hornettreffen, sind kurvig und so frisch asphaltiert, dass es noch keine Schlaglöcher und Flickstellen gibt. Das ist eine Seltenheit im deutschen Straßennetz und so genieße ich das Fahren, ignorierend, dass ich ein Ziel habe. An jeder Kreuzungen suche ich nach meinen Lieblingsschildern: kurvenreiche Strecke oder gesperrt für Fahrzeuge über eine bestimmte Länge oder ein Gewicht. Überraschenderweise komme ich nicht sehr weit von der geplanten Richtung ab, sondern nähere mich weiter dem Ziel: Burg Ludwigstein. Dann ist die Burg zu sehen und noch leichter wird die Navigation, als die Wegweiser zum Hornettreffen auftauchen.

Burg Ludwigstein

Die meisten vor Ort waren früher mal mit einer Hornet unterwegs, fahren inzwischen jedoch längst was anderes und so parke ich die #Hippe bei den Reiseenduros. Eigentlich beginnt das Treffen erst am morgigen Freitag, aber der harte Kern ist bereits seit Montag am Platz und bereitet das Treffen vor.
Ich melde mich erst mal bei @LeFronc und gehe dann zum Check-In der Veranstaltung.
Die Burg ist eine Jugendherberge, also habe ich das leichte Gepäck gewählt und kein Zelt mitgenommen. 35 Euroletten für ein Bett im Doppelzimmer mit Waschbecken und ohne Frühstück, WLAN und TV, mit nur einer Steckdose, Klo und Dusche im Gang finde ich ganz schön teuer. Die Hornissenreiter sehen das auch so und so bekomme ich zuerst ein Stück Teures-Bett-Kompensations-Kuchen geschenkt und dann wird mir erklärt, dass das Treffen ab dem nächsten Jahr an einem anderen Ort stattfinden wird. Ich beziehe mein Zimmer sowie dort das Bett und belege die einzige Steckdose.
Memo an mich: Wenn ich nochmal in eine Jugendherberge gehe, unbedingt Mehrfachstecker einpacken oder besser gleich Schlafsack, Isomatte und Zelt.

Hornet 900

Egal, denn ab jetzt war Benzin quatschen mit @LeFronc und den anderen Teilnehmern angesagt, dazu gab es Grillgut und Getränke. Interessanterweise geht unserem Gespräch recht schnell das Benzin aus und wir sprachen bis weit nach Mitternacht über Trailrunning (also wandern für Eilige) und viele andere Dinge abseits des Moppeds.

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück geht es los, bevor noch das eigentliche Treffen mit Ausfahrt, Tombola und Auftritt der örtlichen Kirschkönigin stattfindet. Ich bin gespannt, ob @LeFronc dazu bloggen wird.

>>Edit: Der Blogbeitrag von LeFronc ist online. <<<
Wohin es weitergeht, steht dann im nächsten Teil.

Wenn Du mich auch treffen willst, guck auf den Kalender, wo ich bin oder lass uns an einem freien Wochenende irgendwo treffen.

Advertisements

2 Gedanken zu „Hornettreffen mit @LeFronc #Roadblog2016 II Etappe

  1. Jugendherbegen in Deutschland sind wirklich oft sehr teuer (mäßig ausgestattet) und hinzu kommt die Hürde, dass man ja Mitglied sein muss. Das finde ich im Ausland deutlich angenehmer, da kann man als Mitglied halt sparen, aber die Herbergen auch ohne Jahresbeitrag zum Normalpreis nutzen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s