Was fehlt – EICMA und Tokyo Motor Show

Früher war alles besser. Da gab es Moppedmessen und ich war von den Moppeds, die da gezeigt wurden begeistert. Egal ob das Prototypen, Konzeptstudien oder Serienmoppeds waren, irgendwas war immer dabei.
Heute, nach der Tokyo Motorschow und der EICMA gibt es da nichts für mich.

Oscar - Quelle PinterestBMW

Bringt die neue 850 mit Kette und Auspuff an der anderen Seite, wiegt ein bisschen mehr als die alte und hat mehr Knöpfe und anderes 1.200er GS-Zeug.
Vom sechszylinder Bagger (das ist in etwa der Tourer ohne Topcase) gibt es jetzt auch eine Version mit Topcase. Ist für den US-Markt, die werden da schon verstehen, wie das gemeint ist.

Ducati

Bringt eine Ducati für Ducati-Fans denen Desmodromik reicht. Gitterrohrrahmen sind schon länger weg, der liegende Zylinder des V2 liegt ebenso lange schon nicht mehr und jetzt sind es sogar mehr als zwei, von denen keiner liegt.

Honda

Bringt eine neue Gold Wing mit Hossack Gabel, sieben Gang DCT und dem vollen elektronischen Fahrwerk, Unterhaltungs- und Sicherheits-Bling-Bling, die über 40 Kilo leichter als die Vorgängerin ist. Das sind fast 10%, ziemlich viel für einen Generationswechsel. Ich bin großer Fan des DCT und würde mir wünschen, dass andere Hersteller mit ähnlichen Systemen nachziehen würden. Allerdings ist die Goldie, so spaßig es auch ist, sie mal zwischendurch zu fahren, nichts für meine Garage.

Kawasaki

Bringt eine Sporttourer-Version der H2 mit Reisekoffern als Zubehör und weniger Drehmoment als die etablierte ZZR 1400 und eine moderne Z900 die als Z900 von damals verkleidet ist.

KTM / Husqvarna

Bringt einen Nachfolger für die BMW-Husky Nuda [englisch], die beim Markeneinkauf nicht mit übernommen wurde und die Einzylinder Dukes in weiß oder schwarz und rund statt orange und eckig. Hat ja nur drei Jahre oder so gedauert für die neuen Plastics.

Royal Enfield

Oscar - Quelle PinterestBringt, ganz neu, einen luftgekühlen 650 Twin in zwei ähnlichen Moppeds [englisch]. 47 PS bei 7.100 U/mins und 52 Nm bei 4000 Umdrehungen treffen auf 200 kg ohne Sprit. Die 1965er Interceptor hatte 736 ccm für 52,5 PS und 190 kg aber kein Euro 4, Bremsen die nur der Dekoration dienten und so weiter. Fortschritt kann man nicht immer an den Leistungsdaten festmachen.
Die Inder haben es geschafft den luftgekühlten Motor zu bauen, den Kawasaki nicht für die W800 bauen konnte. Triumph hat sich auch Wasserkühlung entschieden. Ein Vergleich der beiden Engländer (die Enfields wurden in England entwicklet) auf der Straße wird interessant.
Übrigens: Norton hat ebenfalls 650er angekündigt [englisch], aber mit Wasserkühlung und auch die sollen in Indien gebaut werden.

Suzuki

Versteckt eine neue Katana 3.0 [englisch] – die allerdings nicht aus Japan kommt, sondern von einer italienischen Moppedzeitschrift – und präsentiert eine Anbauteilevariation der SV650.

Yamaha

Bringt ein Tricity-Mopped für die, die keinen Tricity-Roller fahren wollen und keine kaufbare T7, sondern einen nicht kaufbaren Ténéré 700 Prototypen.

Die heimlichen Chinesen

Bringen keine neuen Mash Retros oder Borossoi Enduros, Moppeds die in jedem Markt der Welt anders heißen, aber im Grunde immer das Gleiche sind. Möglicherweise ist diese Phase vorbei.
Neue Moppeds mit alter Optik und alten Namen wie Kreidler scheinen auch nicht auf den Messen gewesen zu sein oder haben sich vor den Journalisten versteckt.
Zu Benelli kommme ich weiter unten und SWM hat wohl nur einen Prototypen namens Six Days [Video italienisch] (zufälligerweise heißen Sondermodelle bei KTM auch Six Days) gezeigt.

Was fehlt: Kleine Dual Sports

Nachdem im letzten Jahr kleine Adventures aus fast allen Löchern kamen, hatte ich gedacht, dass die anderen, also vor allem KTM mit einer 390er und Yamaha mit einer T3 nachziehen. Es waren jedoch nur Hero [Video englisch] und Sym [englisch] mit Prototypen zu sehen.
Eigentlich hatte ich gehofft, dass noch ein paar Hersteller kleine Dual Sports bringen und Ihren Mini-SUVs an die Seite stellen. Die CRF250L ist immer noch alleine. Die 250er KLX gibt es jetzt wieder, aber nicht als EURO4 Version, also auch nicht bei uns. Dabei ist doch seit kurzem mit dem TET [englisch] eine wunderbare 34.000 km lange Offroad-Runde durch Europa, für jedermann als GPX herunterladbar. Falls jemand fragt, wo man denn bei uns mit einer Dual Sports fahren könnte.

Was fehlt: 500er NC35 Nachfolger

Honda CB4 Interceptor Konzept, bitte so als 500er.

Es muss nicht unbedingt von Honda sein, die mir diese Lücke im Programm erst so richtig sichtbar gemacht haben: Ein 50 PS Landstraßenmopped für Leute die das wollen und nicht auf den großen Führerschein warten, gibt es gar nicht. Ein Mopped in der Tradition der NC35 [englisch]: leicht, mehrzylindrig und mit hochklassigem Fahrwerk und exklusiven Anbauteilen, Gepäckhaken nicht vergessen. Am liebsten in der Optip des Interceptors (nicht zu verwechseln mit der Norton Interceptor), vor allem mit dem Föhngesicht [Bild].
Benellis Leoncino (48 PS, 170 kg) könnte auch als Basis dafür liefern, dürfte dann aber nicht mehr so adipös-pummelig aussehen. Vielleicht mit Ventilator (ich befürchte da entwickelt sich eine seltsame Vorliebe bei mir) am Heck wie bei der Tornado RS. Immerhin ist die Leo deutlich leichter als die TRK502 Schwester, die mit 235 Kilo im Prospekt steht.

Die Ninja 400 (45 PS 168 kg) hat ebenfalls technische Eckdaten die in die richtige Richtung weisen. Allerdings macht sie auf mich den Eindruck eines aufgebohrten Einsteigerbikes mit den billigsten Anbauteilen aus dem Regal.
Paton kann das, was ich meine in Handarbeit mit 650ccm und in ganz teuer [englisch]

Die 500er Klasse scheint beinahe vom Markt verschwunden zu sein, so wie es viele Jahre lang die 250er auch war.

Was fehlt: Flattracker

Die Retro-Neo-Welle hängt immer noch an Café Racer und Scrambler fest. Trotz Harley gegen Indian bei der AMA, Sideburn, Dirt Quake, Hells Race, Superprestigio und der VR46-Farm ist noch kein Hersteller so richtig auf den Flattrack-Zug aufgesprungen. Nur Indian zeigt das gefühlt 32. Konzeptmodell. Dabei macht Ducati sogar eigene Flattrack Veranstaltungen.
In der Custom-Szene lauern schon 80er Jahre Endurance-Racer als nächster Trend.

Was fehlt: Innovationen für Neukunden

Oscar - Quelle PinterestMoppedkunden tun sich zugegebenermaßen hierzulande schwer mit Neuerungen. Heutzutage wird immer noch verdammt laut gerufen, dass die Einspritzung und das ABS Erfindungen des Teufels seien und an einem Mopped nichts zu suchen hätten. Wahrscheinlich sind deshalb offen laufende Ketten immer noch en vogue.

Aber da draußen gibt es noch mehr Menschen. Die sitzen jeden Tag alleine im Stau in ihrem Auto. Oder überlegen sich, ob sie mit dem Auto zum Supermarkt fahren wollen, wo Sie doch nur fünf Minuten zu Fuß von der Haustür einen Parkplatz haben, der dann weg wäre. Oder die sitzen an der Haltestelle und warten im Regen, weil die Bahn drei Minuten zu spät kam, dafür aber der Bus eine Minute früher fuhr.

Und dann gibt es da noch die vielen Kunden der kleinen Moppeds und Roller, die nur darauf warten, endlich ein Auto fahren zu dürfen oder zu können.

Ob diese Leute mit rennfahrenden Robotern [Video englisch], selbstparkenden Moppeds [Video englisch] oder elektrischen [englisch] Lambrettas [englisch] interessiert werden können, bezweifel ich.
Ich denke, hoffe wünsche mir, dass in nächster Zukunft was passiert, dass dann auch nach Europa kommt. Es kann ja nicht sein, dass Gold Wing Taxis in Paris das einzige sein, das uns einfällt. Damit wir eine Chace haben, an diesen Ideen teilzuhaben müssten sie von den Marken, die hier bei uns schon im Geschäft sind. In Indonesien [englisch] läuft da schon was, bei Call-a-Bike muss man noch selber trampeln, ich ich denke, da zeichnet sich was ab.

P.S.
Auf Motofire gibt es zwei weitere lesenswerte EICMA-Rückblicke in einem Beitrag[englisch]. 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Was fehlt – EICMA und Tokyo Motor Show

  1. „Bringt ein Tricity-Mopped für die, die keinen Tricity-Roller fahren wollen“
    Psssst!, Ist’s dir noch nicht aufgefallen? Irgendwie erwähnt niemand die Verwandtschaft des ach-so-neuen Niken mit dem Dreiradroller der inzwischen in der zweiten Generation verkauft wird.
    Nein, völ-lig neu die Technik 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s