Die 5-Furten-Tour in der Eifel

Und es begab sich zu der Zeit, dass der Herr @ErnieTroelf auch eine #Hippe sein eigen nannte. Das rief nach einem Zusammentreffen und einer gemeinsamen Ausfahrt. Und so geschah es auch.

Ich hatte bereits früher im Netz nach Furten in Deutschland recherchiert und war bei Wikipedia und einigen anderen Quellen fündig geworden. Zusätzlich dazu fahre ich mit offenen Augen durch die Gegend und konnte so noch die eine oder andere Furt entdecken. Ich habe alle Standorte so genau wie möglich in einer Liste in Garmin Basecamp gesammelt. Mittlerweile habe ich 36 Furten in Deutschland gefunden, zehn von diesen habe ich bereits durchfahren, eigentlich bin ich sogar 12 Furten gefahren, aber die Nummern 11 und 12 waren im Rahmen einer geführten Tour und die Koordinaten dieser Furten habe ich nicht.

Foto: Ernie Troelf

Foto: Ernie Troelf

Fünf Wasserdurchfahrten habe ich für die gemeinsame Ausfahrt zu einer Rundtour zusammengefasst. Die Strecke ist in Basecamp mit Openstreetmap Karten entstanden, daher war mir vorher nicht klar, ob alle Wege befahrbar wären oder ob dort wenigstens die Durchfahrt erlaubt ist. Natürlich war es nicht so und mehr als einmal stellte sich uns ein Gesperrt-Schild in den Weg und der eine oder andere Weg war nur auf der Karte, nicht aber in der echten Welt zu finden. Somit macht es also keinen Sinn, die geplante Strecke hier zu teilen.

Furt durch die Our

Furt durch die Our

Die Furten befinden sich jedoch, von der fünften einmal abgesehen, direkt an normalen Straßen und scheinen für mein juristisch laienhaftes Auge legal befahrbar zu sein. Es führt ein Weg in den Fluss und auf der anderen Seite wieder hinaus und im Wasser ist der Weg ebenfalls erkennbar, entweder als zwei Fahrspuren oder anders und Gesperrt-Schilder stehen auch keine im Weg. Und so sind wir dort ein paar mal hin und wieder zurück gefahren. Eine Garmin Virb stand auf einem kleinen Gorilla-Pod im Wasser und machte alle zwei Sekunden ein Foto. Und wenn der eine von uns fuhr hat der andere geknipst. Es war ein herrlicher Spaß.

Furt durch die Kyll – Foto: Ernie Troelf

Ich werde jetzt versuchen, möglichst viele der anderen Furten zu finden und wenn möglich durch fahren.

Wer noch eine Furt kennt, darf sie gerne in den Kommentaren hinterlassen.
Ich will die Furtenliste auch nicht geheim halten, aber ich habe auch noch keine Idee, wie ich sie am besten teile, momentan ist es eine CSV-Datei, aber das gildet nicht. Wer Tipps hat, wie die Liste geteilt und ergänzt werden kann, darf diese gerne in den Kommentaren hinterlassen. Am liebsten hätte ich natürlich eine Karte mit Fähnchen an den Stellen, an denen es durch das Wasser geht.
Openstreetmap-Helden vor!

Furt durch den Welschbilliger Bach

Furt durch den Welschbilliger Bach

Werbeanzeigen

CTI11 – Countdown to Imola

In einigen Blogs konnte man schon von der Aktion lesen: Countdown to Imola.

Worum geht es? Honda Deutschland lädt ein paar netzaktive Motorradfahrer ein, das Castrol-Honda Team der World Superbike in der Box zu besuchen. Wie geil ist das denn?

Der Name der Aktion legt die richtige Vermutung nahe, dass der Besuch beim Rennen in Imola stattfinden wird und wie es sich für Kradisten gehört, fahren wir mit einem motorisierten Zweirad dort hin. Über Alpenpässe. Das ist noch cooler!

Und dazu müssen wir nicht unsere eigenen Moppeds nehmen, sondern bekommen welche von Honda gestellt.Und damit nicht genug, wir erhalten zusätzlich noch die Gelegenheit, Ausrüstung zu testen, Unterbekleidung von Rukka, Kameras von HeKaSys. Auf dem #rb10 durften wir uns schon von der Qualität von HeKaSys Kameras überzeugen, schaut Euch den preisgekrönten Film an, selbst wenn Ihr mir glaubt oder den Film schon mal gesehen habt. Den Kollegen, die noch kein Bluetooth am Helm haben, hilft X-Lite. Die Helme haben schon auf dem rb10 unsere Köpfe geschützt und unbezahlbar schräge Gespräche zwischen dem Despoten von Brandenburg und dem Road Captain ermöglicht. Telefonieren geht damit auch wunderbar, einfach 10 Minuten vor Garageneinfahrt eine Pizza nach Hause bestellen ist endlich machbar!
Damit unser Gepäck heile und trocken ankommt, stellt Ortlieb uns Taschen, die wir ebenfalls testen können. Wasserdichte Verpackung ist natürlich wichtig, denn wir wollen natürlich das Internet bespielen, damit alle, die nicht mitfahren sich entweder mit uns freuen können oder neidisch werden. Das meiste technische Gerät das wir verwenden ist jedoch für den Hausgebrauch und nicht wasserfest.

Apropos Kamera 1:
Wenn unsere Facebook-Freunde bei HaKaSys bestellen, bekommen sie 10 % Rabatt, wenn sie „Honda“ in das Feld Bemerkungen schreiben.

Apropos Kamera 2 (und Ende der Sponsorenhuldigung):
Nach meinem Besuch auf dem Videocamp in Berlin will ich unbedingt Webvideos machen, also nicht einfach die Handy-Kamera draufhalten und falls es was geworden ist auf Youtube hochladen, sondern richtig. Ich experimentiere damit schon ein bisschen. Ich hoffe, es wird was werden. Kollege Pistonpin heckt da auch schon was aus.

Jetzt habe ich oben so oft wir gesagt, da sollt Ihr auch wissen, wer wir denn sind:
Alexander Pistonpin: (Twitter, Blog)
Gerhard Buenos Dias: (Facebook)
Ich (Twitter, Facebook, Blog (den Link solltet Ihr schon kennen))
Mike Broaaaa (Twitter, Facebook, Blog)
MoeMoe Fnord (Twitter, Facebook, Blog)
Murat Zehrer (Der große Unbekannte)
Olli (Twitter, Facebook)
Rainer Friedman (Facebook, CBR-Forum)
Ralf Schrm (Twitter, Facebook, Blog)
Stephan Mopeten-TV (Twitter, Facebook, Ta-Daa!)

Die meisten Mitfahrer kenne ich bereits gut von mehreren Treffen und gemeinsamen Aktionen die auch hier in meinem Blog thematisiert wurden. Die anderen müssen sich einfach unserer chronisch guten Laune bei ewiger Coolness anpassen oder den Helm auflasse, wenn wir anhalten.

Los geht es am 22.09.2011 in Offenbach. Richtet Eure Suchen einfach auf den Hashtag #cti11 ein, guckt auf die Twitterwall und, ganz wichtig, besucht den Road-Blog.

Anmerkungen, Fotowünsche, Neidbekundungen oder Webvideo-Nachhilfe bitte im Kommentarfeld hinterlassen.
Hell #Yeah!