Laue Sommerabende

Hach! Gestern abend bin ich eine Runde mit dem Luxusweibchen durch die Eifel gefahren und heute war dann die kleine Hippe an der Reihe.

Erst mal zur Louise um neue Ohrenstöpsel zu kaufen (erinnert mich mal, dass ich dazu was blogge) und dort stand der Typ dessen Vmax nicht anspringen wollte.

Normalerweise schließe ich die immer an ein Batteriepflegerät an.

Nichts gegen Technik, aber ich fahre lieber.

Nach zwei unmotivierten Anschiebeversuchen entschloss er sich, dass eine Überbrückung doch die bessere Lösung wäre. Da bei diesen modernen Moppeds (die Max war Baujahr ’93) die Batterie gerne mal so verbaut ist, dass man stundenlang schrauben muss um dran zu kommen, war an der Vmax eine dreipolige Steckdose zum überbrücken angebaut. Das ist super, das hat das Luxusweibchen auch. Und weil die normalen Überbrückungskabel nicht in den Stecker passen, gibt es spezielle Kabel die am einen Ende einen passenden Stecker haben und am anderen die bekannten Klemmen. Das Kabel liegt bei mir unter der Sitzbank. Bei der Vmax lag das Kabel in der Schublade; in der Garage. Ich habe dann mein Kabel geholt und wir konnten die Yamaha starten und der Kollgegemachte sich auf den Weg nach Hause.

Und ich fuhr noch eine kleine Runde an der Saar entlang: Bundesstraße, Landstraße, Kreisstraße, Feldweg, Waldweg, Wanderweg. Keine Ahnung wor ich war, aber ich bin wieder zurückgekommen.

Morgen dann eine große Runde fahren bis Montag.