Endlich wieder Vollgas

Heute konnte ich endlich wieder mit dem Luxusweibchen über die Straßen dümpeln. Dazu musste zuerst die wieder aufgeladene Batterie einbauen, was zwar genauso umständlich war wie der Ausbau, aber da ich den Weg kannte ging es deutlich schneller als der Ausbau.
Anfang der Woche habe ich mir eine neue Jacke gekauft, ein Rukka Mika bei der Louise in Kassel. Den Laden kann ich nur empfehlen. Freundliches Personal, sehr kompetent in der Beratung mit dem Ziel den Kunden, also mich, zufrieden zu machen, auch wenn ein Verkauf nicht zustande kommt, weil das passende gerade nicht vorrätig ist. Das war bei einem anderen Kunden der Fall, ich habe ja bekommen, was ich wollte. Sehr vorbildlich ganz im Gegensatz zum Polo hier vor Ort.
Die neue Jacke liegt deutlich enger am Körper an als die alte und bläht sich auch nicht so auf, dadurch konnte ich meinen Cruising-Speed gleich und 15 bis 20 km/h erhöhen.
Morgen muss die Landstraße dran glauben. #Yeah!

Regen in den Schuhen

Letztes Wochenende bin ich mit dem Mopped zum Barcamp Hamburg gefahren und anschließend nach Düsseldorf. Und es hat auf beiden Strecken echt höllisch geregnet.
Da ich damit gerechnet hatte, habe ich mir vorher Imprägnierspray, Hausmarke in Jubiläumsgröße, bei dem Polo um die Ecke gekauft und meine eigentlich regendichten Klamotten damit eingesprüht. Leider mit dem gegenteiligen Effekt, statt wasserabweisend wurden Jacke, Hose, Handschuhe und Stiefel wasserdurchlässig. Ein klarer Fall von #fail.
Es ist wirklich unangenehm, wenn man vor der Weiterfahrt in klatschnasse Stiefel steigen muss, das passt dann aber gut zur nassen Jacke.
Gerade war ich bei Polo um von dem Problem zu berichten und eine neue Dose Spray zu kaufen (ja, kaufen, man muss das Problem erst mit der Textil-Abteilung abklären), dieses Mal aber eine andere Sorte.
Drückt mir die Daumen, dass ich jetzt erfolgreich war, denn morgen geht es wieder auf die Bahn.