Liebe Österreicher, ab jetzt ist dieser Blog für Euch

Endlich ist dieser JMStV, beziehungsweise der Bullshit, auch bei den Bloggern angekommen. So konnten Du und ich umfassend über den Quatsch und die daraus entstehenden Folgen in der vollen Breite informiert werden. Da das Gesetzt sich an oder besser gegen, Blogs richtet, die für Deutschland geschrieben werden, habe ich beschlossen, daraus die Konsequenz zu ziehen. Posterous hostet den Blog ja schon außerhalb der Staatsgrenzen, hoffe ich. Jetzt ist es also an mir dafür zu sorgen, dass der Inhalt sich nicht mehr an in Deutschland internettende Leute und Bots richtet. Ich könnte den Blog natürlich auf Swahili schreiben, wenn ich den könnte, das wäre dann wohl eindeutig. Da ich aber die deutsche Sprache besser beherrsche und auch nicht alle älteren Beiträge offline nehmen oder übersetzen möchte, habe ich mich dazu entschieden: Ich schreibe nur noch für Österreicher.
Falls das also in Deutschland gelesen wird, so ist das von mir nicht intendiert. Mir fällt aber auch nichts ein, was ich dagegen tun könnte, das solche Landesgrenzen von dem Internet und den Surfern einfach nicht beachtet werden. Und innerhalb der EU gibt es noch nicht einmal mehr richtige Grenzkontrollen, so dass ich keine Idee habe, wie ich denn die Leser auf diesem von mir nicht angesprochenen Land vom Lesen abhalten kann.
Wer nicht weiß, was das JMStV ist und worum es geht, kann ja mal auf Rivva gucken.

P.S.

Damit ich die alten Beiträge nicht umschreiben muss erkläre ich hiermit feierlich: Dieser Blog war schon immer für Österreich bestimmt.

Tolle Idee: VoteByBuy

In seinem Blog hat Hans Carlos Hofmann eine gute Idee vorgestellt: VoteByBuy. Es stellt seine Idee vor, wir Verbraucher ein Statement setzen k??nnen. Und wie k??nnen wir Verbraucher das? Durch kaufen nat??rlich. Kaufen tun wir ja st??ndig, und auf viele Dinge wollen wir nicht verzichten, auch wenn wir nicht immer damit einverstanden sind, was die Hersteller der Produkte mit uns und der Welt anstellen. Um ein Zeichen zu setzen schl??gt er vor Medienprodukte nur noch in ungeraden Wochen zu kaufen. Ihm geht es darum, den Politikern und den Medien-Multis zu zeigen, dass wir mit deren Gier nach immer mehr gesetzlichen Einnahme-Schutz nicht einverstanden sind und auf Kosten der B??rgerrechte immer mehr Privilegien f??r sich fordern und bekommen.

Da die Verk??ufe dieser Branche ??ber Media-Control gemessen werden, wird der Widerstand automatisch sichtbar. Der Effekt den sich Hans Carlos dadurch erhofft ist der: Wenn wir Verbraucher dieses Thema als so wichtig erachten, dass wir unsere Einkaufsgewohnheiten ??ndern, k??nnten wir es auch f??r so wichtig nehmen, unsere W??hlerstimme an jemanden zu geben, der dieses Thema und damit unsere B??rgerrechte ernst nimmt. Und wenn Politiker bef??rchten, nicht mehr wieder gew??hlt zu werden, k??nnte es dazu f??hren, dass anfangs die Lobby-Arbeit der Medien-Industrie immer schwerer wird und am Ende vielleicht sogar so schwer und teuer, dass das Entwickeln neuer Gesch??ftsmodelle, billiger wird.

Ich bezweifele, dass wir damit Erfolg haben werden, weil viel zu viele Menschen das Problem nicht verstehen und daher nicht ??berzeugt werden k??nnen. Damit VoteByBuy ein Erfolg wird, m??ssten Testimonials diese Aktion unterst??tzen und bewerben, wenn es cool ist, dann macht die Masse mit. Diese Testimonials werden jedoch von den Medien-Multis bezahlt und werden nicht gegen Ihre Geldgeber vorgehen, sondern eher das Gegenteil tun und nach deren Pfeife tanzen. Vielleicht w??re es besser gewesen, VoteByBuy als politisches Instrument erste gegen einen anderen Gegner popul??r zu machen und sich dann in einem zweiten Schritt gegen die die Medienindustrie zu wenden. Gerade die hohen Sprit-Preise rund um Ostern waren Thema in vielen Medien und Politiker haben sich mit Forderungen nach niedrigeren Preisen inszeniert. Dort w??re wohl ein besserer Ansatz gewesen aus VoteByBuy zuerst eine Verbraucherbewegung zu machen. Nach dem Motto: B??rger wehrt Euch: Tankt nur in ungeraden Wochen. Um dann, wenn diese Aktion bekannter w??re, die Aktion auf Medien-Produkte auszudehnen.

So wie die Aktion jetzt angedacht, ist es wohl viel mehr eine Herzenssache die nur von Idealisten durchgef??hrt wird, denen es um die Sache geht. Das gef??llt mir nat??rlich viel mehr, und besonders weil es wohl ein Kampf gegen Windm??hlen wird werde ich mitmachen. Diese Woche kein Kino und keine Konzerte f??r mich. Und falls ich eine CD finden sollte, die so interessant ist, dass ich sie tats??chlich haben wollte, werde ich Sie n??chste Woche kaufen. #VoteByBuy