Nichts hat geklappt, alles funktioniert

Über Twitter habe ich eine Menge guter Menschen kennengelernt, die über die ganze Republik verteilt leben. Also ist es gut, die Treffen ein bisschen zu planen.

Plan A – früher

Der Herr @Hafenwasser lädt mich zu einer Runde Moppedfahren ins Sauerland ein. Freitags soll es direkt von der Arbeit losgehen und Sonntag wieder zurück. Wir wollen kleine Sträßchen fahren, also soll die #Hippe ran.

Plan B – etwas später

Eine Anreise ist leider erst am späten Abend möglich. Die wundervolle @Banditin hätte jedoch Kuchen und Abendessen anzubieten. Also könnte ich ich früher Feierabend machen und erst mal da hin und dann ins Sauerland. Das macht 200km Umweg

Plan C – Der Mittwoch vorher

Der @MotorradTourer ist in der Gegend, da bietet sich ein Treffen auf dem Rückweg an, das macht weitere 100 km Umweg.Ich entschließe mich doch mit dem #Luxusweibchen zu fahren.

Plan D – Freitag Mittag

Ein Termin verhindert einen früheren Feierabend. Also wird umgeplant und ich fahre später zur @Banditin und erst am Samstagmorgen zu @Hafenwasser. Wo ich schon mal da bin, gesellen sich auch die @Moppedhexe, @Schrm und @Pistonpin hinzu

Plan E – Samstag Morgen

Leider ist @Hafenwasser krank geworden, zu krank für eine Moppedrunde. Aber @BlaBlog ist gerade aus dem halbhohen Norden in der Gegend, also zusammen mit Ihm und @schrm und der @Banditin eine Runde durch den Odenwald bollern und abends auf eine medizinische Currywurst zu @hafenwasser und @katkat_82 fahren, dann nachts zurück. Oder falls es der Gesundheitszustand erlaubt dort über Nacht bleiben und dann am Sonntag mit dem @MotorradTourer etwas zu Abend essen.

 

Plan E hat dann funktioniert und ich hatte ein wunderbar tolles Wochenende mit der Mopped-Twamilie.

#Hach

 

Moppeds in diesem Beitrag:

 

Angepasste Geschwindigkeit – Ein Pöm fürs Luxusweibchen

Sonne lacht
Drehzahl acht*

Regen macht
Drehzahl acht**

Dunkle nacht
Drehzahl acht***

################################################################

*acht ist symbolisch gemeint für 8000 U/min

** acht steht für für die Drehzahl, die bei Reisegeschwindigkeit anliegt; 8000 U/min

*** acht repräsentiert die Zahl, die auf dem Drehzahlmesser symbolisch für 8000 U/min steht

 

 

Laue Sommerabende

Hach! Gestern abend bin ich eine Runde mit dem Luxusweibchen durch die Eifel gefahren und heute war dann die kleine Hippe an der Reihe.

Erst mal zur Louise um neue Ohrenstöpsel zu kaufen (erinnert mich mal, dass ich dazu was blogge) und dort stand der Typ dessen Vmax nicht anspringen wollte.

Normalerweise schließe ich die immer an ein Batteriepflegerät an.

Nichts gegen Technik, aber ich fahre lieber.

Nach zwei unmotivierten Anschiebeversuchen entschloss er sich, dass eine Überbrückung doch die bessere Lösung wäre. Da bei diesen modernen Moppeds (die Max war Baujahr ’93) die Batterie gerne mal so verbaut ist, dass man stundenlang schrauben muss um dran zu kommen, war an der Vmax eine dreipolige Steckdose zum überbrücken angebaut. Das ist super, das hat das Luxusweibchen auch. Und weil die normalen Überbrückungskabel nicht in den Stecker passen, gibt es spezielle Kabel die am einen Ende einen passenden Stecker haben und am anderen die bekannten Klemmen. Das Kabel liegt bei mir unter der Sitzbank. Bei der Vmax lag das Kabel in der Schublade; in der Garage. Ich habe dann mein Kabel geholt und wir konnten die Yamaha starten und der Kollgegemachte sich auf den Weg nach Hause.

Und ich fuhr noch eine kleine Runde an der Saar entlang: Bundesstraße, Landstraße, Kreisstraße, Feldweg, Waldweg, Wanderweg. Keine Ahnung wor ich war, aber ich bin wieder zurückgekommen.

Morgen dann eine große Runde fahren bis Montag.

Das #Luxusweibchen duschen

Eigentlich wollte ich ja nur kurz mit dem Luxusweibchen zum Waschplatz und das Salz vom letzten Wochenende abduschen.

Also kurz den Endurohelm auf, die Textilhose, die olle Tarnjacke überwerfen und ein paar Handschuhe an, nicht die dicken Winterdinger.

Nach dem das Mopped ordentlich gewässert wurde, dachte ich mir, könnte ich sie auch noch volltanken. Und wo ich schon mal gerade unterwegs war, könnte ich ja auch einen kleinen Umweg nach Hause fahren.

Als es dann in der Eifel anfing zu schneien habe ich die Kawa dann wirklich in Richtung Heimat gelenkt. Kurz bevor ich ankam musste ich dann aber nochmal volltanken.

 

Mopped in diesem Beitrag:

Das #Luxusweibchen bekommt Gesellschaft

Das Winter steht vor der Tür und der erste Schnee hat schon mal versucht einen ganzen Tag auf den Strassen liegen zu bleiben.

In der Eifel, durch ich immer fahren dürfen muss wenn ich irgendwo hin will, rechne ich mit rutschigen Straßen. Nicht ideal um mit der 12er Ninja zu fahren, zu viel Drehmoment vom Leerlaufdrehzahl an.

Also muss ein Wintermopped her. Aktuell bemühe ich mich umd eine Honda CRF250L so eine Art Mountainbike das 145 auf den Tacho kriegt. Wenn das Dingen nicht für den Winter taugt, dann kommen nur noch ein Kettenkrad oder ein 2WD Ural-Gespann in Frage.

Dann fehlt nur noch ein cooles klassisches Mopped um meinen Fuhrpark zu vervollständigen, eine olle BMW im Caferacer oder Trackster Stil oder eine Flachkopf-Harley fände ich gut.

Moppeds in diesem Beitrag:

  • Luxusweibchen – 12er Ninja – Kawasaki ZX12-R
  • Honda CRF250L
  • NSU Kettenkrad
  • Ural T 2WD
  • BMW 2-Ventil Boxer
  • Harley Davidson Flathead U, UH, UL oder ULH

Guzzi oder BMW?

Mein Luxusweibchen wollte letztes Wochenende nicht starten und steht seitdem in der Werkstatt und versteckt den Fehler.

Da ich nun nicht mehr im flachen Niedersachsen wohne sondern regelmäßig durch die Eifel muss oder durch den Hunsrück, egal wohin es geht, ist der Bedarf nach einem wintertauglichen Motorrad viel größer als noch letzes Jahr.

Auf meinem gestrigen Spaziergang habe ich dann bei einem Moppedhändler reingeschaut, der eine passable Auswahl an Gebrauchten hat. Dort steht eine einzylindrige 650er BMW mit wenig Kilometern mit einem 3.200 Euro Preisschild.

20121027_124232

Nicht gerade mein Traummotorrad aber mit Touratech-Sitzbank, Katzenklo und Heizgriffen gut ausgestattet und eine vernünftige Wahl.

Ich denke ja schon länger über eine BMW nach, allerdings über einen Zwei-Ventil Boxer im Stile eines Street Trackers oder Cafe Racers.

Und dann steht da eine nagelneue Moto Guzzi V7 Cafe.

20121027_124153

Mit 8.000 Eumel natürlich in einer ganz anderen Preisklasse aber ich glaube, ich habe mich sofort ein bisschen verliebt.

Leider, oder zum Glück, ist bei dem Händler keine Probefahrt möglich.

Ich habe jetzt erstmal Moto Guzzi angeschrieben, wo ich denn eine Probefahrt machen kann.

Noch hoffe ich ja, das das Luxusweibchen fertig wird.

 

Moppeds in diesem Beitrag:
  • BMW F650
  • Moto Guzzi V7
  • Luxusweibchen Kawasaki ZX12-R

Nürburgring pur #Nring

Manchmal kommen die guten Dinge ja sehr unverhofft. Kaum haben ich mich schweren Herzens dazu durchringen müssen, nicht am hammergeilen #Alpen50 Event teilzunehmen, bekomme ich die Gelegenheit mein #Luxusweibchen auf den Ring der Ringe auszuführen, ein fröhliches Tete-a-Tete mit der grünen Hölle.

500px-circuit_nurburgring-2002-nordschleife

(Bild Wikipedia)

Nachdem ich erst vor kurzem das erste Mal Rennstreckenluft schnuppern konnte soll es dieses Mal gleich das ganze dicke Brett werden, @schrm und ich werden Ring befahren. Und als wäre das noch nicht genug, werde ich, wenn denn alles klappt, von Helmut Dähne persönlich lernen können, wie denn da so eine schnelle Linie aussieht. Die legendären 7:49,71 werde ich sicherlich auch schaffen und sogar noch ein paar Minuten mehr, da bin ich mir sicher.

Vielen Dank an Metzeler, die mir dieses Erlebnis ermöglichen und dafür verantwortlich sind, dass ich mir schon einen zwölf Meter langen Ast gefreut habe. Ich stehe brüllend auf dem Balkon und werde von der Nachbarin mit Gegenständen beworfen und „Ruhe!“-Rufen bedacht. Egal, ich freu mich weiter und werde mit dem Hashtag #Nring twittern.

P.S.

Braucht jemand von Euch einen getragenen linken Turnschuh Größe 39? Falls nicht, werde ich ihn der Nachbarin wieder zurückwerfen.

P.P.S.

Geilgeilgeilgeilgeilgeilgeil

Nur 832 Schrauben später habe ich die Batterie

Nach der Reparatur der Verkleidung wollte ich gestern wieder mein Luxusweibchen entern und ein paar Kilometer fressen. Ein Druck aufs Knöpfchen ließ den Anlasser nur dreimal jämmerlich drehen und das war‘s. Ein zweiter Druck bewirkte nur ein trauriges Klacken des Starters. Das war’s also mit der Batterie.
Nun steht das Mädchen bei meinen Eltern in der Garage und ich hatte kein Werkzeug und keine Ahnung, wo die Batterie denn in der Maschine untergebracht ist. Also: suchen. Erst am Mopped, so eine Batterie muss ja zugänglich sein. Denkste. Also mal im Netz suchen, vorher aber aus den wetterfesten Winter-Ausflugs-Klamotten raus. Das Netz hat bei der Suche geholfen, der Ort der Batterie ist gefunden. Dazu muss nur der Sozius-Sitz entfernt werden, das geht mit dem Zündschlüssel. Dann der Fahrersitz, das sind nur zwei Zehner-Schrauben. Dann die Tankattrappe und noch ein Dingsi entfernen, das sind nur ein Dutzend Schrauben, Kreuzschlitz, Inbus und noch was und schon kommt man an die mit sieben Schrauben befestigte Klappe vor dem Batteriefach. Eigentlich kommt man ohne das Ganze schon an sechs der sieben Schrauben, aber das nützt ja nichts. Jetzt muss man nur noch ein paar Kabel entfernen und ein bisschen fummeln und rupfen und schon hat man inklusive Umziehen und Websuche, nach nur zwei Stündchen die Batterie draußen. Jetzt steht das leere Ding in meiner Wohnung und wird aufgeladen.
Ich freu mich schon auf den Einbau.
Welcher Volldepp hat sich diese Scheiße ausgedacht? Da denke ich wieder ganz wehmütig an meine alte SR die ganz ohne Batterie auskam.