Der Grüß-August und die Mopped-Community

Vorweg: ich kann mit diesem Ausdruck “Mopped-Community” nix anfangen, ich bin da auch kein Mitglied.

Die Grüßer

Für viele scheint auf dem Mopped, das Wedeln mit der Hand, total wichtig zu sein. Nein, falsch oder besser: anders.
Für viele scheint es total wichtig zu sein, von einem entgegenkommenden Mopped angewedelt zu werden.

Normalerweise schreibe ich hier nichts von meinen Wanderungen, aber da ich letztes ein paar Kilometer entlang einer Landstraße wandern musste (wieso sperrt man einen ganzen Wald?), konnte ich folgende Beobachtung machen:
Moppedfahrer, die wütend den Stinkefinger nach hinten zeigten.
Da ich erst nicht wusste, ob das eine regionale Tradition ist, die ich nicht kenne, habe ich ein wenig beobachtet. Der Finger nach hinten wurde gezeigt, nachdem der Kradist nicht vom entgegenkommenden zurück gegrüßt wurde. Das habe ich vorher noch nie so beobachtet. Ist das mittlerweile üblich unter Grüßern, Nicht-Grüßern den Finger in den Rücken zu zeigen?

Nicht-Grüßer

Nicht-Grüßer

Ich bin einer von den Nicht-Grüßern. Es ist mir nämlich egal, wer oder was mir entgegen kommt. Wenn ich im Landschafts-Guck-Modus fahre, habe ich keine Kapazitäten in meinem Hirn frei, die nicht mit fahren oder gucken beschäftigt sind.
Und wenn ich im Angriffs-Modus fahre, dann habe ich dafür erst recht keine Hirnkapazität übrig.

Im Bummel-Modus oder im Winter kann es aber schon mal vorkommen, dass ich auch den Grüß-August mache, dann ist mir aber egal, ob ich zurück gegrüßt werde.

In gleicher Richtung

Ganz seltsam finde ich, dass sich das Grüßen auf Moppeds zu beschränken scheint, die in Gegenrichtung unterwegs sind. Wer nebeneinander an der Ampel steht muss starr geradeaus gucken, auf gar keinen Fall darf man Blickkontakt aufnehmen. Einen anderen Moppedfahrer an der Ampel anzusprechen wird mit Zündaussetzern und im Wiederholungsfall mit Plattfuß bestraft, vermute ich.
Manchmal spreche ich trotzdem den anderen an, was dann zu herrlich verwirrten Blicken und Hektik führt und ab und zu auch zu einer Antwort. Oft wird es aber auch einfach nur ignoriert,
Die Tage wurde ich von einer GS-Reisegruppe aus DU-KR-MO überholt, die alle mit dem Fuß gegrüßt haben. Das ist mir in Deutschland noch nie passiert. Der Fuß-Gruß ist hierzulande fast unbekannt.
Und überhaupt, wenn ich mal etwas Verbindendes mit anderen Moppedfahrern gespürt habe, dann immer mit Leuten, die in der gleichen Richtung wie ich unterwegs waren und nicht in den tageslichthellen 12 Millisekunden, in denen mir jemand winkend entgegen kam.
(Memo an mich: da könnte ich in Zukunft mal ein paar Beiträge zu schreiben, was ich dabei erlebt habe.)

Keine Community

Letztes Jahr habe ich im Bergischen bei einem gestrandeten Mopped auf der Bundesstraße gehalten. Dass er gestrandet war und keine Pause machte war sehr leicht daran zu erkennen, dass er den Bock schob.

Soll ich Dich abschleppen?
Nein, lieber nicht.
ADAC rufen, Dich irgendwo hinfahren? Was ist den kaputt?
Ich brauche nur Sprit, im nächsten Ort ist eine Tankstelle.

Er gab mir dann einen Fünfer und drückte mir eine Wasserflasche, die er noch schnell leer gemacht hat, in die Hand. Der Tankwart wollte mir den Sprit, den ich in die Flasche gezapft habe, erst nicht verkaufen, weil das kein geeigneter Transport-Behälter sei. Zurücknehmen und mir nur den Sprit verkaufen, den ich in mein Mopped gepackt habe, wollte er dann auch nicht. Komischer Typ.

Zurück zum Pannen-Mopped. Mit frischem Wasserflaschen-Sprit lief die Kiste wieder. In der ganzen Zeit, über eine Stunde schieben plus eine halbe Stunde warten, hatte nicht ein einziges anderes Mopped angehalten, wurde mir berichtet. Aber immerhin hatten einige gegrüßt.

Vom Joe Bar Team geklaut. Lest mehr Joe Bar Comics!

Autobahn-Community

Wenn ich durch den Stau filter und mir macht ein PKW oder LKW Platz, dann grüße bzw. bedanke ich mich durch erhobene linke Hand. Ihr wisst schon: Die Linke zum Gruß und so, nur halt mit Autos.

Werbeanzeigen