Packmaße von Exped und Therm-a-Rest

Ein kurzer Nachgang zu meinem letzten Beitrag: Eigentlich wollte ich nur schlafen.

Um zu verdeutlichen, wie groß der Unterschied zwischen meiner alten Therm-a-Rest und der neuen Exped ist, habe ich ein Foto gemacht.

Packmaß. Links Exped (ca 23 x 17) rechts Therm-a-Rest (ca 67 x 15) ohne Tasche oder Gurte.

A post shared by der-alte griesgram (@griesgram999) on

Beide sind in etwa gleich dick (15 gegen 17 cm) die alte Selbstaufblasende ist dabei jedoch fast dreimal länger (67 gegen 23 cm). Die Durchmesser lassen sich mit Gurten oder Packtaschen noch verringern. Die lange Matratze könnte ich falten (habe ich bisher nur versuchsweise gemacht, soll aber auch auf Dauer funktionieren, wie ich den Kommentaren unter dem originalen Artikel entnehmen konnte) und dann rollen, dann wird die Rolle aber dicker, das geringe Volumen der Luftmatratze erreiche ich mit der Großen nie. Mit diesem kleineren Volumen passt die Exped viel besser in einen Rucksack, die große hatte ich immer außen am Rucksack gefestigt und dafür habe ich sie auch gekauft.

Die Exped ist auch leichter, wie viel kann ich aber nicht sagen, denn ich habe keine Küchenwaage.

Edit:

Die Nachbarn haben keine Küchenwaage, daher habe ich mit ein bisschen Google-Fu die Gewichte recherchiert. Die die Exped Synmat 7m habe ich 860 Gramm gefunden und für die große Therm-a-Rest 4,2 lbs, was 1.920 Gramm sind.

Ende Edit.

Advertisements

8 Gedanken zu „Packmaße von Exped und Therm-a-Rest

  1. Aufgrund Deiner weiteren Angaben habe ich ebenfalls recherchiert: ich besitze eine Therm-A-Rest Prolite Plus, Größe Regular R. Nach den Angaben im Link http://www.therm-a-rest.net/fastlight/pro-lite-plus.php beträgt das Gewicht nur 670g, sie bläst sich auf 3,8cm auf, der R-Wert ist 3,4. Empfehlung gibt es bis -8° im Komfortbereich. Mit dem Packmaß von 28 x 12cm gehe ich nicht ganz konform, ich habe nochmals gemessen, es sind nicht mehr als 26cm in der Länge, ich komme jedoch mit einem nicht allzu fest gespannten Riemen an der dicksten Stelle beim Ventil auf 14cm – da sind im mitgelieferten Packsack aber noch gut 2cm Luft (eben für den Seidenschlafsack). Der Preis ist natürlich höher als jener der Exped; ich vermute, daß andererseits die Widerstandsfähigkeit gegen Abrieb bzw Leckage größer ist. Davon abgesehen sind die beiden kleinen Packmaße nach meiner Meinung in der Gebrauchsfähigkeit einander ebenbürtig, ganze 130g sollten auch beim Besteigen eines 3000ers keine allzu große Rolle spielen, solange es nicht auf einem Klettersteig ist und selbst dann … 😉

    Gefällt mir

  2. Wie wäre es mit einem Ausflug nach Osttirol ;-? Mir würde zB der Lasörling gefallen – der Anstieg bis auf 2400 Meter bis zur gleichnamigen Hütte (in deren Umgebung man gut auf Matten übernachten kann) ist einfach und über einen Weg ohne Kletterei zu bewerkstelligen – Die Täler ringsum liegen um die 1100 Meter hoch. Der Anstieg zum Gipfel führt einen Grat entlang und ist ebenfalls meist auf zwei Beinen zu bewältigen. Man könnte hier auch den Hochwanderweg ein oder mehrere Tage ‚eben‘ entlanggehen, dieser liegt in einer Höhe um 2500 Meter und hat wenig Differenz, das ist sehr angenehm 😉 … nach dem Abstieg könnte man mit dem öffentlichen Bus zu den Moppets zurückkehren… Zeitvorschlag: heuer nicht vor Ende Juni möglich, wetterbedingte Schneelage, schätze ich. Davor bin ich im Süden unterwegs.
    Ich wäre für alternative Vorschläge ebenfalls zu haben, welche Dir eine derart weite Anreise ersparte – falls Du den Test in Osttirol jedoch in eine Fahrt einbauen könntest, würde es mich freuen – F oder CH wären natürlich auch möglich – aber sündteuer. Und D ist zu flach, Bayern ausgenommen; und dort sind eben die Lederhosen-Bayern zu Hause 😉 …

    Gefällt 1 Person

      • Ich denke, ich selbst werde auch im Juli und August flexibel sein. Soll heißen: 1-2 Tage Vorwarnung sollten mir reichen. Nachdem Du vermutlich die gut 800km-Strecke (kürzeste über AB) in einem Tag zu absolvieren versuchen würdest (obwohl das Büchsenlicht in 7+8 bereits merkbar kürzer ist…), hätte ich reichlich Zeit für die Anreise. Eventuell ein paar MehrTestTage entlang des Höhenweges einzuplanen, wäre abgasökologisch gesehen sinnvoll 😉

        Gefällt mir

  3. Pingback: Draußen schlafen – Ausrüstung | Griesgram999

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s