Triumph Media Days

So ein privater Mopped-Blog sollte meiner Meinung nach eigentlich voller Geschichten sein. Testfahrten findet man schließlich in jedem Moped-Blatt das man am Kiosk kaufen oder für umsonst von irgendwo mitnehmen kann. Da ich bei mir kein Analytics mitlaufen habe, kann ich nur raten mit welchen Suchbegriffen dieses Blog gefunden wird. Aber das ist mir auch so ziemlich egal, denn ich betreibe auch kein SEO. Ich schreibe darüber, was mir gefällt.
Ich kann mir aber auch nicht unbedingt vorstellen, dass jemand meinen Blog liest, bevor er sich eine #Hippe oder ein #Luxusweibchen kauft. Oder hier liest, weil er sich z.B. nicht zwischen zwei Moppeds entscheiden kann und meinen Rat will (nimm das andere). Trotzdem fahre ich natürlich gerne alle möglichen für mich neue Moppeds. Mit ein bisschen Mühe kann jeder eine halbe Stunde Probefahrt auf jedem Straßenmotorrad machen, entweder auf flammneuen Moppeds beim Händler oder auch privat mit Gebrauchten. Ich mache so etwas nicht, denn ich halte es für unfair ohne tatsächliches Kaufintresse dem Halter dieses Risiko und diese Kosten aufzubürden. Das mache ich also nicht.

In den vergangenen Jahren habe ich einige Leute getroffen, die mir und anderen Bloggern Moppeds zum testen zur Verfügung stellen. Diese Gelegenheiten lasse ich nach Möglichkeit nicht verstreichen und drehe gerne eine Runde. Natürlich schreibe ich dann auch darüber, früher oder später.

Eine Mischung aus Event und Testfahrten war in diesem Jahr die Triumph Media Days, die ich auch im letzten Jahr besuchen konnte. Damals waren es noch die Triumph Testtage mit Hashtag-TrippleT (wie die Motoren aus Hinckley). Honda veranstaltet einen ähnlichen Event den ich ebenfalls schon besucht hatte. Dieses Jahr konnte ich jedoch auch beruflichen Gründen nicht zu Honda und damit waren die Testtage bei Triumph das einzige Blogger-Familientreffen 2014, an dem ich teilnahm.

In diesem Jahr hatte ich, wie Ihr vielleicht bei mir gelesen habt, eine Triumph Tiger Explorer als Dauertester für 2.000 km im Haus. Das war vor den Testtagen. Damit wusste ich schon mal, dass ich den dicken Tiger dieses Jahr nicht testen musste. Mein Plan war es nämlich, in diesem Jahr bei Triumph nur Moppes zu fahren, die ich im letzten nicht getestet habe. Demnach fiel auch ein Ritt auf der Kanonenkugel, vulgo Rocket III, aus. Dieser Monstermotor mit zwei Rädern hatte mich auf meiner ersten Ausfahrt mächtig beeindruckt.

Gefahren bin ich letztendlich die Tiger 800XC (hier der Link zum aktuellen Nachfolger) , die Daytona R und die Street Triple R.

Meine Fahreindrücke zu den einzelnen Maschinen kommen in den folgenden Tagen. Hier möchte ich mich mich vor allem bei Triumph bedanken, dass Ihr uns Bloggern nicht nur die Möglichkeit gebt, Eure Moppeds zu testen, sondern auch noch für Verpflegung, Fotos und eine tolle Atmosphäre sorgt, selbst wenn es, wie bei mit jetzt viele Wochen und Monate (die Veranstaltung fand am 14. Juno statt) dauert, bis hier dazu was veröffentlicht wird. Das Gleiche gilt uneingeschränkt auch für Honda, die mir und anderen Bloggern auch schon Moppeds für Geschichten wie dem Eis in Genua geliehen haben.
Durch Euch werden viele Geschichten erst möglich.
Danke.

Moppeds in diesem Beitrag

Advertisements

Ein Gedanke zu „Triumph Media Days

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s