Das erste Mal: Im Domina Studio

Das kann auch nur mir passieren. Ich stehe mit fast fertig gepacktem Leihmopped im Fahrerlager nach der Baja Deutschland. Eine junge Dame kommt auf mich zu und drückt mir mit einem charmanten Lächeln und den gehauchten Worten: „Für Dich“ einen Flyer in die Hand. Nachdem Sie sich umgedreht und hat und aus meinem Blickfeld verschwunden ist, senke ich meinen Blick und schaue mir den Zettel in meiner Hand an. Reklame, wenig überraschend. Für ein Domina Studio in Köln. Doch überraschend.

Ich weiß nicht, wie oft Ihr schon Flyer in die Hand gedrückt bekommen habt. Ich erlebe es beinahe täglich, dass irgendwer mir einen Zettel zustecken will für einen gratis Kaffee, Neueröffnungen irgendwelcher Geschäfte, Weltverbesserungs-Aktionen oder –Vereine oder Party und Konzerte. Domina Studio? Nicht mal in Las Vegas.

Warum also bekomme ich diesen Flyer, so wie es aussieht als einziger weit und breit? Ich habe noch nie ein Domina Studio von innen gesehen und meine Neugierde darauf hielt sich bis jetzt in genauso engen Grenzen wie die auf einen Besuch der Jahresversammlung des örtlichen Kaninchenzüchter-Vereins. Jetzt allerdings wurde ich sozusagen persönlich eingeladen und wer weiß, was mir droht, wenn ich nicht erscheine?

Also fahre ich morgen Abend nach Köln, in den Divas Dome.

Um 18:00 beginnt die Vernissage auf der auch Werke der jungen Damen ausgestellt werden, die mir den Flyer in die Hand gedrückt hat. Leider kann ich Euch nicht den direkten Link zur Kunstausstellung liefern, denn ich sitze gerade im Büro und dort werden Webseiten wie die vom Divas Dome wegen „Adult Content“ gesperrt. Wenn Ihr also den Link klickt, rechnet mit irgendwas, das erst ab 18 sein könnte. Ich weiß nicht mal, ob es eine Seite zur Ausstellung gibt, oder ob es die normalen Seiten des Studios sind.

Die Junge Dame ist übrigens Petra.

 

Moppeds in diesem Beitrag

Advertisements

3 Gedanken zu „Das erste Mal: Im Domina Studio

  1. Oh, grad mal geschaut, das wird dir bestimmt gefallen! Da wird gegrillt, gebastelt, Sekt getrunken und Kaviar gegessen und wer sich den Magen verrammelt hat wird sogar von Arzt und Krankenschwester sofort behandelt, wenn ich das richtig verstanden habe. Alles in allem scheint es mir ein nettes Örtchen zum verweilen…viel Spaß;-))

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s